Grundstückssuche

Bei der Suche nach einem Bauplatz sollten Sie sehr kritisch sein. Prüfen Sie, ob Ihr Grundstück wirklich so beschaffen ist, daß Sie dort jahrzehntelang leben möchten. Es gibt meistens Preisabschläge für Grundstücke, die an Bahnlinien, Autobahnen, unter Stromleitungen oder ähnlichem befindlich sind. Diese Gegebenheiten müssen Sie nicht stören, beispielsweise dann, wenn die Bahnlinie nur einmal pro Stunde bedient wird. Denken Sie aber immer daran, daß sich die Situation um Ihr Grundstück herum erheblich verändern kann. Erkundigen Sie sich deswegen, ob beispielsweise angrenzende Straßen ausgebaut werden sollen, ob neue Siedlungsteile hinzukommen etc.
Denken Sie bei der Grundstückssuche auch daran, das Erwerbsnebenkosten hinzukommen. In der Regel werden Grundstücke von Maklern vermittelt. Diese erhalten etwa 6 % des Kaufpreises. Das verteuert den Grundstückserwerb.

Denken Sie ferner daran, daß auf das Grundstück auch ein Haus gestellt werden sollte. Dies ist beispielsweise dann nicht möglich, wenn das Grundstück auf sandigem oder sumpfigen Gelände steht, keinen Anschluß zur Straße hat, vielleicht wegen des Bebauungsplans überhaupt nicht bebaut werden kann und ähnliches. In der Regel klärt Sie Ihr Architekt darüber auf. Wenn Sie selbst nicht Bescheid wissen, besorgen Sie sich bitte frühzeitig anwaltliche Hilfe. Grundstücke werden in der Regel unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung verkauft. Wenn Sie das Grundstück erworben haben, ohne auf diese Punkte zu achten, sind Sie unter Umständen nachträglich rechtlos.

In besonderer Weise gilt das, wenn Sie ein Gewerbeobjekt errichten wollen. Für Gewerbe gibt es in der Regel sehr starke Beschränkungen. Beachten Sie auch dabei, daß Emissionen, die Ihr Grundstück später aussenden wird, unter Umständen bei Nachbarn, die auch in Jahren erst an Ihr Grundstück heranrücken, auf Kritik stoßen könnte. Denken Sie weit in die Zukunft, um zu beurteilen, ob das Grundstück wirklich Ihren Ansprüchen genügt.