Doppelhaushälfte

Eine häufig verwendete Bauform, insbesondere zur Kostenersparnis, ist das Doppelhaus. Ein Doppelhaus kann in verschiedenen rechtlichen Gestaltungen vorkommen. Beispielsweise, wenn das Grundstück nicht geteilt werden darf als Wohnungseigentumsanlage. Zwar ist das Grundstück geteilt, jeder hat seine Hausnummer, gleichwohl befindet sich das Gesamtgrundstück im gemeinschaftlichen Eigentum. Lediglich dadurch begrenzt, daß jede Familie für ihren Gartenteil ein Sondernutzungsrecht zugewiesen bekommen hat. Es gibt aber natürlich auch die rechtlich selbständigen Grundstücke mit eigener Ver- und Entsorgung.

Die Schwierigkeiten beim Bau von Doppelhäusern ergeben sich meist daraus, daß man gemeinsam gestalten soll, aber auch unter Umständen gemeinsam haftet. Bei Neubauten fällt auf, daß der Schwerpunkt der Problemkreise im Bereich der Wohnungstrennwände liegt. Es ist festzustellen, daß häufig die durchgehenden Fundamentplatten nicht richtig isoliert werden oder das Schallbrücken zwischen den Wohngebäuden existieren mit der Folge, daß der eine Nachbar genau hört, wenn der andere die Küchentür zuschließt. Bei solchen und ähnlichen Problemen, was den Bau, die Finanzierung oder die nachbarrechtlichen Belange betrifft, helfen wir Ihnen gerne weiter.